das alte Firmenlogo

in der 4.Generation feiert Fa. Seeboth sein 80-jähriges Geschäftsjubiläum

 das heutige Firmenlogo

 

Josef Seeboth (links)    Adelbert Seeboth(rechts)

Den Grundstein für den familiären Traditionsbetrieb legte Josef Seeboth, der Großvater des heutigen Firmeninhabers Adelbert Seeboth, 1920 mit ersten Altstoffsammlungen in Worbis. Schon 14 Jahre später, 1934, übernahm Sohn Josef jr. das kleine Unternehmen.

 

Während sein Vater noch mit dem Handwagen und seinem treuen Hund als Wegbegleiter unterwegs war, wurde die Arbeit später durch hohe PS- Zahlen erleichtert. Josef Seeboth leistete sich einen LKW und weitete sein Einzugsgebiet auf die umliegenden Orte aus. Auch wurden bereits Sammlungen durchgeführt. Der Junior mit starkem Willen und großer Entschlusskraft hatte in Sohn Adelbert einen würdigen Nachfolger gefunden.
Adelbert Seeboth, der von Kindesbeinen an in der Branche aufwuchs, stieg in den Chefsessel in einer Zeit, die von gesellschaftlichen Veränderungen geprägt war, in der niemand wusste wie dies ausgehen würde: 1989 / 90. Sein Startkapital: seine beiden Jungen, die heute im Unternehmen mit tätig sind, und der gute Ruf der Firma.
Adelbert Seeboth hatte schnell den Trend der Zeit verstanden und entschied sich mit aller Kraft der Herausforderung der Marktwirtschaft zu stellen. Fünf Millionen Mark wurden in technische Ausrüstung, Fuhrpark und Betriebsgelände investiert, der Mitarbeiterstamm auf 24 erhöht.
1990 schon erfolgte der Beitritt in den Bundesverband der Sekundärrohstofferfassung und die Mitgliedschaft in der Vereinigung für Werkstoffrecycling. Die gute Arbeit des Unternehmens wurde mit dem Zertifikat als Entsorgungsfachbetrieb belohnt. "Wir haben auch Federn gelassen", resümiert er heute nach fast 10 Jahren und denkt dabei zuerst an die Zeit der Umstrukturierung. Verhandlungen um Entsorgungsverträge lasteten schwer auf seinen Schultern, Verhandlungen mit der Treuhand brachten so manche schlaflose Nacht

Nun sehen Sie noch ein paar Bilder  von unserem Jubiläum.